Nacht der 1000 Lichter

Am Abend des 31. Oktober 2020 – am Vortag zum Allerheiligenfest – erstrahlen auch heuer wieder in zahlreichen Kirchen und Kapellen tausende Lichter: Sie möchten uns auf das Allerheiligenfest einstimmen. Viele verschiedene Projekte laden dazu ein, in eine besondere Atmosphäre einzutauchen.
Zu Allerheiligen gedenken wir nicht nur der bekannten Heiligen, sondern auch der „Alltags-Heiligen“, jenen, die im Verborgenen Gutes tun und so die Welt heller machen.
Der Lichterglanz der Nacht der 1000 Lichter weist darauf hin, dass es das „Heilige“ auch in meinem persönlichen Leben gibt und nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

Die Nacht der 1000 Lichter ist ein Projekt von Jugendlichen und für Jugendliche. Sie von Anfang an in die Planungen mit einzubeziehen hat einen großen Mehrwert: die Nacht wird zu ihrer Nacht. Die Jugendlichen können ihrer Kreativität dabei freien Lauf lassen, da es keine Rahmenbedingungen gibt.

Weitere Infos findest du auch unter: https://jugend.dibk.at/Aktionen/Nacht-der-1000-Lichter oder auf www.nachtder1000lichter.at, wo es auch Infos und Veranstaltungen aus ganz Österreich gibt.

Wir freuen uns, wenn auch du in deiner Pfarre die Nacht der 1000 Lichter wieder oder vielleicht auch zum 1. Mal veranstaltest.
Melde dich bei deiner Jugendleiterin, deinem Jugendleiter in deiner Region Stadt Salzburg/Flachgau, Lungau/Pongau/Tennengau, Pinzgau, Tirol und wir unterstützen euch!

Anmeldung: Melde dein Projekt bitte auf www.nachtder1000lichter.at an.

Download Info-Folder

Die KJ Innsbruck bietet einenCrashkursfür die Nacht der 1000 Lichter an: 7. Oktober 2020 von 18 bis 22 Uhr. Online anmelden

Hinweis zu Covid-19:
Aus heutiger Sicht gehen wir davon aus, dass die Nacht der 1000 Lichter auch bei strenger werdenden Regelungen durchführbar ist. Wir werden uns an den Vorschriften für Gottesdienste orientieren, die am 31. Okt. 2020 gelten.

Veranstaltungen 2020 in der Erzdiözese Salzburg

  • Nacht der 1000 Lichter in Salzburg
  • Nacht der 1000 Lichter in Tirol

Beiträge und Fotos aus den Vorjahren

Comments are disabled.