Gänsehautstimmung statt Gruselfurcht

31.10.19/KJ. Am Vorabend von Allerheiligen luden 27 Pfarren in der Erzdiözese Salzburg gemeinsam mit der Katholischen Jugend zur „Nacht der 1000 Lichter“. Jugendliche verwandelten die Kirchen mit unzähligen Kerzen, Impulsen und meditativer Musik zu anregenden Orten der Besinnung, des Gebets und der Einstimmung auf das Allerheiligen-Fest.

 „Die vielen Lichter erinnern uns an die vielen Alltagsheiligen um uns, die im Verborgenen Gutes tun und die Welt heller machen“ berichtet Lena Pilz, die Vorsitzende der Katholischen Jugend in der Erzdiözese Salzburg, über die Grundidee der Nacht der 1000 Lichter. „Dieser Lichterglanz weist auch darauf hin, dass es das Heilige auch im persönlichen Leben jedes Menschen gibt und nur darauf wartet, entdeckt zu werden.“

4000 Besucher/innen diözesanweit
Viele Besucher/innen nutzten dieses alternative Angebot an Halloween, um sich auf Allerheiligen einzustimmen. Das besondere an der Nacht der 1000 Lichter? Der Kirchenraum wird auf eine ganz besondere Art und Weise erlebt. Tausende Kerzen und Weihrauch sorgen für eine außergewöhnliche Stimmung, die zum Innehalten und Krafttanken einlädt. Die interaktiven Stationen können im eigenen Tempo besucht werden, Kommen und Gehen ist dabei jeder Zeit möglich. Und das Wichtigste: Jugendliche werden von Beginn an in die Vorbereitung miteinbezogen und können ihre eigenen Ideen umsetzten.

170 Kirchen in Österreich
Die Nacht der 1000 Lichter fand heuer insgesamt in über 170 Kirchen in Österreich statt und wurde wieder von tausenden Besucher/innen aus allen Altersgruppen genutzt. Ursprünglich wurde dieses Angebot in Osttirol vor 15 Jahren entwickelt und erstmals durchgeführt.

Bei Rückfragen:
Katholische Jugend Salzburg:
Christoph Artner-Sulzer, 0676 8746-7542, christoph.artner-sulzer@jugend.kirchen.net

Fotos: KJ Salzburg

Impressionen aus dem Flachgau

Impressionen aus dem Lungau

Impressionen aus dem Pinzgau

Impressionen aus dem Pongau

Impressionen aus der Stadt Salzburg

Impressionen aus dem Tennengau

Impressionen aus dem Tiroler Teil der ED