[Bericht] Zeichen.setzen // Umwelt

Das Kyoto-Protokoll 2005, das Pariser Klimaabkommen 2015, Glasgow 2021 … viele Berichte, viele Worte …

Am 22.01.2022 –  im Rahmen der Aktion zeichen.setzen//Umwelt – gestaltete die KJ Wien gemeinsam mit der KJ Österreich einen Workshop zur Simulation eines solchen Gipfels. Unter der Anleitung von ClimatesAustria bekamen wir Informationen über die politische und wirtschaftliche Lage der Ländergruppen, die wir jeweils vertreten sollten. In Verhandlungsszenarien mit verschiedenen Ländergruppen stellten wir uns der Herausforderung: den CO2-Ausstoß zu reduzieren, Abholzung zu vermindern und Aufforstung zu betreiben, um so das 1,5°/2° – Ziel zu erreichen. In Kleingruppen überlegten wir jeweils, was die eigene Gruppe für den Klimaschutz leisten kann und ob der Einsatz für die Bevölkerung tragbar ist. Das benötigt oftmals auch Zusicherungen und Fördergelder von anderen Staaten, die es dann nochmals zu verhandeln gilt…

Es gibt eine Menge Vernetzungen, die hier in den Besprechungen auftauchen und berücksichtigt werden müssen, die aber meist erst innerhalb der Gespräche sichtbar werden und so aufzeigen, wie das Thema einerseits immer komplexer wird, andererseits, wie wichtig die Kommunikation untereinander ist, da wir nur global, also gemeinsam, das Ziel erreichen können.

Auch wenn die Länder alle selbst entscheiden, wie sie sich einbringen, und es keine Strafen für Versäumnisse gibt, so ist es doch gerade für uns Bürger*innen wichtig, diese Informationen zu bekommen und so auch innerhalb des eigenen Landes auf die Einhaltung der Vereinbarungen immer wieder zu bestehen und Politiker*innen an die Einhaltung der Ziele zu erinnern und auch darauf zu drängen, diese Verantwortung und Verhandlungschance ernst zu nehmen, damit sie nicht zu einem bla bla bla versickert.

Aufzustehen und Zeichen setzen im Bewusstsein, dass wir jede und jeder Einzelne gefragt sind, uns für den Klimaschutz einzusetzen.

 

 

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.