Können sich die Dinge ändern?

Bei der Eröffnung des letzten Weltjugendtages in Krakau hat Papst Franziskus die anwesenden Jugendlichen gefragt: Können sich die Dinge ändern? Als Antwort bekam er ein lautes: JA!
Papst Franziskus führt das darauf zurück, dass das jugendliche Herz die Ungerechtigkeit auf der Welt und das Leben in einer globalisierten Wegwerfkultur nicht mehr erträgt und sich Veränderung in der Welt wünscht. Dies nahm der Papst zum Anlass und hat für 2018 eine Bischofssynode zum Thema: „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsentscheidung“ einberufen.

Was ist eine Synode?

Eine Bischofssynode wird vom Papst als beratendes Gremium zur Diskussion eines Themas einberufen. Im Oktober 2018 werden sich die Bischöfe mit den Jugendlichen, ihren Wünschen und Vorstellungen beschäftigen.

Der Inhalt der Synode

Inhalt soll zum Einen das jugendliche Leben sein, das sich durch ihre Schnelllebigkeit von der Jugendzeit der Eltern unterscheidet. Zum Anderen soll darauf Bezug genommen werden, das Jugendliche bei der Entwicklung ihres Glaubensbildes authentische Bezugspersonen brauchen, die entsprechend geschult und ausgebildet werden müssen.

Du kannst mitreden!

So eine Synode muss gut vorbereitet werden und im besten Fall sollten auch ExpertInnen zum jeweiligen Thema befragt werden. Wer ist der/die beste ExpertIn, wenn es um Jugendthemen geht? Natürlich die Jugendlichen selbst. Die für die Vorbereitung der Jugendsynode zuständige Stelle des Vatikans hat daher einen Online-Fragebogen entwickelt, bei dem es dir möglich ist, deine Meinung zur Zukunft der Kirche abzugeben. Nutze deine Chance!

Links und Downloads