Apr
5
So
Erhol mich mal! – Eine Reise zur Freundschaft mit sich selbst @ Bildungszentrum St. Virgil
Apr 5 um 16:00 – Apr 8 um 14:00
Erhol mich mal! - Eine Reise zur Freundschaft mit sich selbst @ Bildungszentrum St. Virgil | Salzburg | Salzburg | Österreich

Für Erwachsene von 18 bis 39 Jahren

Der Mensch, mit dem wir die längste Zeit unseres Lebens verbringen, sind wir selbst. Doch oft gehen wir nicht sehr freundlich mit uns um. Auf methodisch vielfältige Weise zeigen diese spirituellen Tage Schritte auf, um mit sich selbst (mehr) befreundet zu sein. Wir erkunden ein „Erholungsgebiet“, das ganz nahe liegt – dessen Zugänge aber oft verschlossen sind.

Vier Tage für Erwachsene von 18 bis 39 Jahren, die die Zeit der Karwoche bewusst für eine besondere „Auszeit“ nutzen möchten.

Kosten inkl. Seminarbeitrag, Übernachtung und Vollpension

Anmeldung online über das Bildungszentrum St. Virgil hier

 

Tagesthemen und Referierende

Mo 6. April 2020, 09.30 – 17.00 Uhr:
Entschleunige mich mal! Vom entspannten Umgang mit Zeit und Energie

Melanie Wolfers SDS, Theologin, Seelsorgerin und Autorin, IMpulsLEBEN, Wien

 

Di. 27.03.2018, 09.30 – 12.30 Uhr:
Vom Körper, den ich habe, zum Leib, der ich bin

Dass wir einen Körper haben, fällt uns im Alltag oft gar nicht auf: erst wenn er „muckt“ oder wir uns nicht wohl fühlen in ihm, wenden wir uns ihm zu: tragen Make up auf, machen Diäten oder trainieren Muskeln und Kondition, d.h. versuchen uns zu optimieren.
Dass es noch einen ganz anderen Zugang zum Körper geben könnte, drückt sich im Wort Leib aus. Damit ist die Einheit von Seele, Geist und Körper gemeint, die von Gott geschenkt und vom Atem bewohnt ist: Paulus nennt diesen Leib einen Tempel. Jeder von uns ist immer schon und ohne dass wir daran etwas verbessern müssten, ein solcher Tempel. Wir dürfen uns daran erinnern, d.h. uns Zeit dafür nehmen und lernen nach innen zu lauschen um eine tiefere Beziehung zu uns selbst finden.

Maria Fischer, Atemtherapeutin und Meditationsbegleiterin, Passau

 

Di. 27.03.2018, 14.30 – 17.30 Uhr:
Unerhört! Dem bisher Nicht-Gehörten Raum geben

Der „Halb-Tag der Stille“ bietet einen Freiraum, um den ständigen Strom der Eindrücke und Tätigkeiten zu unterbrechen; um durchzuatmen, innezuhalten und ins Hören zu kommen: auf das, was sich in einem Wort zu uns meldet und auf die leise Stimme Gottes, der „in allem mit uns Begegnung feiern will“ (Alfred Delp)

Anregungen für die Gestaltung des Nachmittags gibt das Leitungsteam

 

Mi. 28.03.2018:
Glauben heißt aufbrechen!

Auf(er)stehen wäre das innerste Moment des christlichen Glaubens. Im Gegensatz wird Kirche immer wieder als etwas erlebt, was am Boden liegt oder manchmal auch am Boden zerstört ist – und nicht nur die Kirche, oftmals auch ich mit meiner Sehnsucht und meinen Träumen. Glaube heißt nicht, sich dem Schicksal fügen, sondern aufstehen und aufbrechen – trotzdem und/oder gerade weil ich glaubend vertraue. Und es geht: weil ER für uns auferstanden ist, aufsteht und einsteht…

P. Virgil Steindlmüller OSB, Pfarrer in Abtenau, Annaberg und Lungötz, Leiter des Pfarrverbands Lammertal

 

Die vier Tage sind als durchgängiges Programm gedacht. Nächtigung im Haus wird empfohlen. Morgens und abends gibt es musische, sportliche, meditative Angebote. Für die Workshopzeiten wird, auf Anfrage, eine Kinderbetreuung organisiert.

Die Tage werden begleitet von: Lisa Mödlhammer, Maria Traunmüller, Sr. Melanie Wolfers SDS und Michael Strohriegl

Kooperation mit IMpulsLEBEN, St. Virgil, Katholische Hochschuljugend Salzburg,