KJ übernimmt den Vorsitz im Landesjugendbeirat

Neuer Vorsitzender des Landesjugendbeirats

Andreas Huber-Eder an der Spitze / Stellvertreterinnen Martina Hauser und Anna Habersatter

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.06.2019

(LK) Andreas Huber-Eder wurde in der gestrigen konstituierenden Sitzung des Landesjugendbeirates zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er gehört der Katholischen Jugend an. „Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Beirat und über unser gemeinsames Interesse, der Jugend ein Mitspracherecht und gute Rahmenbedingungen zu ermöglichen sowie gemeinsame Projekte umzusetzen“, betont Jugendlandesrätin Andrea Klambauer.

Der Landesjugendbeirat setzt sich in der Funktionsperiode 2019 bis 2022 aus Vertretern von 16 Jugendorganisationen und elf Jugendzentren zusammen. Sie stellen jeweils ein Mitglied und ein Ersatzmitglied. Neben Andreas Huber-Eder gehören Martina Hauser vom Jugendzentrum Lehen – Verein Spektrum und Anna Habersatter vom Jugendzentrum Zone 11 in Hallein als stellvertretende Vorsitzende und weiters Vera Schlager, Kinderfreunde, und Thomas Gefahrt, Pfadfinder, dem neuen Vorstand an.

Lebendige Kinder- und Jugendarbeit

Für Klambauer trägt das meist ehrenamtliche Engagement der Beiratsmitglieder „wesentlich zu einer vielfältigen und lebendigen außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit bei“. Darüber hinaus betonte die Landesrätin, dass es mit 53 Jugendzentren in Salzburgs Gemeinden so viele wie noch nie gebe, was sehr erfreulich sei.

Die Stimme der jungen Menschen

Über die Ziele und zentralen Vorhaben des Landesjugendbeirats sprach das Landes-Medienzentrum (LMZ) mit dem neuen Vorsitzenden Andreas Huber-Eder.
LMZ: Wofür steht der Landesjugendbeirat künftig unter Ihrer Führung?
Andreas Huber-Eder: Mein Ziel ist, dass der Landesjugendbeirat die Stimme der jungen Menschen in unserem Bundesland ist. Wir wollen die Interessen der Kinder und Jugendlichen zur Politik und Landesverwaltung tragen und gemeinsam für ein kinder- und jugendfreundliches Salzburg wirken.
LMZ: Welches zentrale Vorhaben wollen Sie umsetzen?
Andreas Huber-Eder: In unseren Jugendorganisationen und -zentren engagieren sich viele junge Menschen in endlos vielen Stunden und sind für Kinder und Jugendliche wichtige Ansprechpersonen. Sie begleiten sie beim Erwachsenwerden und bieten ihnen eine große Vielfalt an Lern- und Erfahrungsräumen für deren zukünftiges Leben. Dieses freiwillige Engagement möchten wir in Zukunft vor den Vorhang holen. Unser Ziel ist, dass nicht nur langjähriges Engagement mit einer Auszeichnung bedacht wird, sondern bereits auch junge Menschen für ihr Engagement geehrt und dadurch auch für die Zukunft motiviert werden. Denn: Junge Menschen sind die Gegenwart und vor allem Zukunft unseres Landes.

LK_190619_40 (sab/grs)
Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at
Redaktion: Landes-Medienzentrum

Fotos: (c) Akzente 18.06.2019

Bild1: Wahl des Landesjugendbeirats, mit im Bild Vera Schlager/Kinderfreunde Salzburg (kooptiertes Mitglied), Martina Hauser/Jugendzentrum Lehen – Verein Spektrum (stv. Vorsitzende), Andreas Huber-Eder/Katholische Jugend (Vorsitzender Salzburger Landesjugendbeirat), LR Andrea Klambauer, Anna Habersatter-Lindner/Zone 11 (stv. Vorsitzende) und Thomas Gefahrt/Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen (kooptiertes Mitglied) 18.06.2019 Akzente

Bild2: Wahl des Landesjugendbeirats, Mitglieder im Landesjugendbeirat, 18.06.2019 Akzente