Schüler/innen ganzheitlich begleiten

Frisch ausgebildete Orientierungstageleiter/innen für die Erzdiözese Salzburg

16 motivierte Teilnehmer/innen im Alter von 20 bis 34 Jahren nahmen am diesjährigen Grundkurs „Orientierungstage leiten“ im Jugendhaus steyleWelt in Bischofshofen teil. Orientierungstage sind ein österreichweites Angebot der Katholischen Jugend, Schulklassen ab der 8. Schulstufe für ein oder zwei Tage zu begleiten und dabei Themen des Lebens uns Glaubens auf methodische und erlebnispädagogische Weise zu erarbeiten und zu reflektieren. Die Ausbildung zum/r OT-Leiter/in können Erwachsene ab 19 Jahren absolvieren. „Die Ausbildung ist besonders beliebt unter Studierenden, weil sie neben dem finanziellen Zuverdienst durch die Orientierungstage auch einen enormen Erfahrungsschatz im Umgang mit Jugendlichen und Gruppen sammeln, auf den sie im späteren Berufsleben zurückgreifen können.“, so Christa Fuchsberger, Koordinatorin für Orientierungstage in der Erzdiözese Salzburg. Bereits nach dem ersten Modul können die Absolvent/innen ihr Gelerntes in die Praxis umsetzen und dürfen Orientierungstage leiten.
Beim Grundkurs „Orientierungstage leiten“ am letzten Septemberwochenende erprobten die Teilnehmer/innen von früh bis spät und unter fachlicher Anleitung Methoden und Spiele zu Themen wie zB. „Klassengemeinschaft“, „Meine Zukunft“ oder „Liebe, Partnerschaft und Sexualität“. Strahlender Sonnenschein begleitete die Gruppe beim Themenblock „Outdoor- und Erlebnispädagogik“ auf dem großzügigen Areal rund um das Jugendhaus steyleWelt. Teil der Ausbildungsprogrammes war es auch, als praktische Übung einen ersten Orientierungstag zu planen und der Gruppe vorzustellen. „Ich sehe es als Geschenk, unsere Spiritualität, unseren Glauben und unsere Hoffnung auf Orientierungstagen als Grundlage unserer Arbeit vermitteln zu können und dabei eine große Zahl an jungen Menschen zu erreichen.“, so Fuchsberger. Ein feierlicher Wortgottesdienst vor der atemberaubenden Kulisse der Salzburger Bergwelt rundete den intensiven und bewegenden Grundkurs sowohl für die Teilnehmer/innen als auch das Referententeam ab. „Ihr seid nun gesandt, Schülerinnen und Schüler auf der Suche nach einem erfüllten Leben und ein Stück ihres Weges zu begleiten“, hieß es in der Predigt.