Das Abenteuer des eigenen Lebens – Erholung in der Karwoche

Salzburg. Vier Tage um sich mit sich, mit dem eigenen Ich zu beschäftigen und sich selbst näher kennen zu lernen. Das war „Erhol mich mal!“ am Beginn der Karwoche im Bildungszentrum St. Virgil.

Am Montag beschäftigten sich die Teilnehmer/innen gemeinsam mit Sr. Melanie Wolfers SDS mit dem alltäglichen Mut, den es nach dem Scheitern zum Wiederaufstehen braucht. „Ich möchte meinem Vertrauen mehr Glauben schenken als meiner Angst“, gibt die Theologin und Autorin den jungen Erwachsenen mit auf dem Weg.

Dazu braucht es aber mehr als nur den Kopf. So ermutigte die Atemtherapeutin Maria Fischer am Dienstag ein besseres Gefühl für den eigenen Körper zuzulassen. Mit verschiedenen Übungen zeigte sie den jungen Frauen und Männern, wie sie ihren Körper besser wahrnehmen und dadurch auch mehr Energie für ihren Alltag gewinnen können.

Die durchgehende Veranstaltung war aber nicht nur auf den Seminarraum beschränkt, wie Maria Traunmüller von St. Virgil erklärt: „Erhol mich mal! ist für unser Haus immer etwas Besonderes: bei der Ankunft werden die Teilnehmer/innen gleich am Hauseingang mit einem Begrüßungscocktail empfangen, in den Gängen finden sich gemütliche Sitzsäcke, Räume werden umgestaltet. Die Erholung soll spürbar sein.“

Neben den anregend gestalteten Räumen animierte auch das vielseitige Rahmenprogramm zur persönlichen Gestaltung der Tage. Für freiwillige Frühaufsteher/innen begannen die Tage etwa mit einer Fahrradtour in die Altstadt. „Ich habe die Plätze um den Dom noch nie so leer und ruhig erlebt,“ zeigt sich Teilnehmerin Magdalena erstaunt, die für Erhol mich mal! aus Innsbruck angereist ist. Auch täglich individuell gestaltete Tagesimpulse in der Hauskapelle und zwei Kreativ-Workshops am Montagabend boten den Teilnehmern/Teilnehmerinnen ein ganzheitliches Erlebnis in diesen Tagen.

Erhol mich mal! Ging heuer bereits in die vierte Runde und durfte einige Gäste bereits zum wiederholten Mal begrüßen. So etwa Johanna aus Wien: „Neben dem Austausch mit gleichaltrigen Menschen über Sehnsüchte, Momente des Mutes und des Aufbruchs zog mich auch das Bildungshaus als Kraftplatz besonders nach Salzburg.“

Am letzten Tag zeigte P. Virgil Steindlmüller OSB, wie wir heute immer noch aus den Texten der Bibel Mut schöpfen können. „Jesu Handeln verblüfft, es zeigt sich meist ganz unspektakulär und hat deswegen so viel Kraft,“ so der Pfarrer aus dem Lammertal.

Erhol mich mal! muss ein Jahr pausieren. Aber von 5. bis 8. April 2020 laden St. Virgil, Katholische Jugend, Impuls Leben und Katholische Hochschuljugend wieder zum einzigartigen Naherholungsgebiet in Salzburg.