Jugendsynode

Fragen zur Jugendsynode

Was ist die Jugendsynode?

Ab Oktober 2018 findet in Rom eine Weltbischofssynode zum Thema „Jugend, Glaube und Berufungsunterscheidung“ statt. Dabei versammeln sich ausgewählte Bischöfe aller Bischofskonferenzen in Rom, um über Jugend und Kirche zu beraten. Ausgehend von diesen Diskussionen, den Beratungen und dem daraus folgenden Erkenntnisgewinn verfasst Papst Franziskus ein Lehrschreiben dazu.

Mitmachen!

Zur Vorbereitung der Jugendsynode interessiert Papst Franziskus Eure Meinung. Alle Jugendlichen sind eingeladen mitzuteilen, was sie denken, was sie stört und was sie sich von ihrer Zukunft erwarten.
Hier findest du den Online-Fragebogen zur Jugendsynode.
Der Fragebogen richtet sich vor allem an Jugendliche zwischen 16 und 29 Jahren und ist noch bis 31. Dezember online.

Post vom Papst

Papst Franszikus hat sich schon im Jänner mit einem Brief an die Jugendlichen gewandt. Darin meint er „die Kirche möchte auf Eure Stimme hören, auf Eure Sensibilität, auf Euren Glauben, ja auch auf Eure Zweifel und Eure Kritik“ und bittet um Eure Unterstützung bei der Synode.
Den ganzen Brief findest du hier.
Auch die Bischöfe und Ordensoberen haben Post bekommen – das Vorbereitungsdokument zur Jugendsynode. Es soll ihnen und allen Gläubigen zur Auseinandersetzung mit den wichtigsten Themen und Fragestellungen zur Synode dienen und umfasst auch einen Fragebogen, den die Bischofskonferenzen und Ordensgemeinschaften beantworten sollen. Dieses Vorbereitungsdokument findest du hier.

Downloads

Schulstundenvorschlag zur Jugendsynode Gruppenstundenvorschlag zur Jugendsynode

Mehr Infos

Diese Synode ist die dritte im Pontifikat von Papst Franziskus. Die ersten Beiden widmeten sich Fragen zu Ehe und Familie und resultierten im Lehrschreiben „Amoris Laetitia“.
Die Vorbereitungen zur Jugendsynode laufen schon seit Monaten. So wurden schon im Jänner die Bischofskonferenzen aufgerufen einen standardisierten Fragebogen zur pastoralen Situation in ihren Ländern zu beantworten. Der Online-Fragebogen ist seit 14. Juni online. Die Ergebnisse beider Erhebungen fließen gemeinsam mit weiteren Expertenmeinungen in das Arbeitsdokument zur Synode ein, das schließlich die Grundlage der Beratungen bildet.
Mit der Synode „Jugend, Glaube und Berufungsunterscheidung“ wird in mehrerer Hinsicht absolutes Neuland betreten. Zum ersten Mal werden Jugendliche in einem derart prominent besetzten Gremium der katholischen Kirche in den Fokus genommen. Neuartig ist auch die Vorbereitung auf die synodalen Beratungen. Erhebungen, die das Kirchenvolk miteinbeziehen sollten, gab es auch schon bei der letzten Synode – allerdings mit für die meisten Interessierten viel zu hohen praktischen und theologischen Hürden. Ein standardisierter Online-Fragebogen, der alle – auch nicht katholische – Jugendliche einlädt ihre Meinung abzugeben, ist ein Novum.

Presseaussendung der KJÖ zum Release des Online-Fragebogens
Zusammenfassung des Vorbereitungsdokuments zur Jugendsynode